-- Wiebbys Zeit in Kambodscha --
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Momente...
  "Friends"
  "Home of Love"
  Grundsätzliches...
  Pictures
  Gedanken...
  Kambodscha-Info
  Gästebuch
  Abonnieren

   
    lahadavaliente

    - mehr Freunde

http://myblog.de/wiebby86

Gratis bloggen bei
myblog.de





MACHT ALLE MIT!!!!!

Anmerkung von mir: eine Aktion, die euch maximal 30 Sekunden eurer kostbaren Lebenszeit kostet - also ran an die Tasten :-)

 

Hallo,

mach mit, fordere die “Kanzlerfrage” und
bring weltweite Armutsbekämpfung ins TV-Duell
"Merkel vs. Steinmeier".

Am 13. September trifft im TV-Duell
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf
Herausforderer Frank-Walter Steinmeier (SPD).
Wir wollen vor der Bundestagswahl wissen, wie
sich die Kandidaten nach der Wahl gegen Armut
und für Afrika engagieren werden.

Fordere die Moderatoren der Sendung Maybrit
Illner (ZDF), Peter Kloeppel (RTL), Peter
Limbourg (Sat.1) und Frank Plasberg (ARD)
auf, eine entsprechende Frage zu stellen.

Hier mitmachen:
http://www.deine-stimme-gegen-armut.de

Wenn Dir die Aktion gefällt, bitte
weitersagen.
Vielen Dank für Deine Beteiligung

Ulrich Schlenker
für das Aktionsteam

24.8.09 17:43


Werbung


Neuer Blog...

...lang hats gedauert, aber ich werde wieder schreiben ;-)

 

Diesmal veröffentliche ich unter:

http://lahadavaliente.myblog.de/

 

Viel Spaß beim Lesen und ich bin gespannt, wen ich alles wiedersehen werde :-)

30.3.09 18:26


...Für Interessierte...

...Habe für mich selbst meine Blogeinträge zusammengeschrieben...wer Interesse hat, meinen Blog, meine Erlebnisse usw. auch als eine Art Buch zu haben, der möge mich bitte kontaktieren...sind auch ein paar unveröffentlichte Schriftstücke dabei...ich würde sagen: lohnt sich auf alle Fälle für alle Interessierten. Paar Fotos und Erklärungen dazu sind auch dabei

Wie gesagt, bei Interesse bitte mich Kontaktieren unter der bekannten Emailadresse ODER unter "Kontakt" im Blog....

...Blog ist jetzt geschlossen....bei erneuter Reise gibts nen neuen Man mag gespannt sein....

Eure Wiebby

Vielleicht das nächste mal aus Afghanistan :D

10.9.08 16:01


...letzte News...

...letzte Fotos: "Naga Impression"; ein kambodschanisches KH

https://fotoalbum.web.de/gast/wiebke.lau/Naga_Impression

Sowie... "Leben im Appartment"

https://fotoalbum.web.de/gast/wiebke.lau/Leben_im_Appartment

 

8.9.08 15:47


Kambodscha – 6 Wochen – Armut – Elend – Paradies – Wunderbare Freunde

Während mich das Duengefieber lahmlegt, hier mein Fazit:

Angekommen in Deutschland bin ich noch lange nicht – es ist unwirklich! Nach meinem Aufbruch in Phnom Penh, der eher einer Flucht glich, ist das Leben in Deutschland schrecklich und kaum zu ertragen. Ich vermisse alles: Meine neuen Freunde; Kathi und Georgie, die mir sosehr fehlen, weil es mit euch etwas Besonderes ist. Der Lifestyle in Phnom Penh à Das Chaos, die Ruhe, die Gelassenheit, das Motofahren, das Handeln, das Einkaufen, die Menschen, das Leben spüren…

Es war kurz, um ehrlich zu sein, viel zu kurz. Ich habe meine Arbeit geliebt und die Kinder. Wenn ich eines jetzt weiß, dann ist es, dass ich Kinder liebe. Wahrscheinlich, weil sie unbestechlich sind und dich lieben, weil du authentisch bist. Der Gedanken, dass ihre Zukunft ungewiss und auf den Straßen ist, ist schrecklich und schmerzvoller als jeder Duengeschmerz!

Auch, wenn es kurz war, habe ich viel gelernt; über das Leben, über mich, über das Scheitern, über Freundschaft!

Über das Leben: Es ist hart, ungerecht und trotzdem schön. Was Glück ist und was nicht und was es das Leben zu genießen heißt ist jedem selbst überlassen. Für mich persönlich war es Glück, nach Kambodscha zu kommen und all diese Erfahrungen machen zu können. Ich schätze mein Leben – mit allen Menschen die es gut mit mir meinen und auch mit denen, die mich nicht mögen und mir die Pest an den Hals wünschen (ich habe sie jetzt!) à Ich lerne durch euch! Ich weiß vieles mehr zu schätzen als noch vor 8 Wochen; vieles erscheint mir unwichtig, was vorher oberste Priorität hatte und ich wünsche mir, dass es mich nie mehr einholt: Erfolg habe ich in mir – und diesen Erfolg zu spüren ist das größte Gefühl, dass es gibt!

Über mich: Ich kam (nach Kambodscha) als ungeduldiger Mensch und habe gelernt, dass in der Ruhe die Kraft liegt! Warten macht einen freien Kopf und bietet Raum zum Nachdenken! Ich kam mit viel Groll gegen ehemalige Freunde, gegen Mitglieder meiner Familie. Der Groll wich, Gleichgültigkeit kam und ließ mich erkennen, wer wirklich da ist in meinem Leben und wer meine Familie ist – sie existiert in meinem Herzen und ist unabhängig vom Verwandtschaftsgrad. Mein Bruder hat mich aus dem Dschungel gerettet und meine Eltern waren/sind bedingungslos für mich da: Was will man mehr?

Über das Scheitern: Home of Love, die Slums, Leid, Elend: Und man kann nichts machen à Hilfe für diese Menschen ist (vielleicht) die Bildung à Bildung ist ein Prozess à Hilflosigkeit ein schreckliches Gefühl und es auszuhalten ist wahr Stärke und kostet viel Kraft! Mit dem Gefühl des Scheiterns umzugehen ist schwierig aber zu bewältigen! Gutes erkennt man nur, weil es auch Böses gibt… Es gibt immer 2 Seiten…

Über Freundschaft: Georgie, die jede Sekunde bis zu ihrer Abreise an meinem Bett saß, obwohl es ihr selbst so schlecht ging oder Kathi, die immer für mich da war, mich zum Flughafen begleitet hat…ich könnte hier so viele Momente aufzählen, die jeder für sich schon von tiefer Freundschaft sprechen: In den 6 Wochen seid ihr mir so verdammt doll ans Herz gewachsen à Freundschaft à Soulmades à eine Bereicherung in allen Lebenslagen!

Summe: Kambodscha hat mir geholfen, ein andere Mensch zu werden, ein Stück weit erwachsener, vielleicht besonnener und mit mehr Blick für das Wesentliche. Was ich jahrelang gesucht habe, habe ich dort gefunden: Es ist das Gefühl der Leidenschaft für eine Sache, die Freude am Lächeln eines Kindes, sich selbst nicht so wichtig zu nehmen, Dankbarkeit, die Freude am Leben, Zufriedenheit mit sich selbst, nicht hinterher rennen zu müssen, sondern meinen eigenen Weg gehen; wer mag, kann ja ein Stück mitkommen!

 

8.9.08 15:17


...Heimkehr...

Krankenhäuser in Phnom Penh, Horrorflug nach GER, Uniklinik in Frankfurt und nun wieder in Delmenhorst! Bin froh, raus zu sein aus dem "Haus der Nadeln" und werde mich jetzt erstmal darauf konzentrieren, gesund zu werden!

Besonderer Dank gilt meinem Bruder, der mich aus dem Dschungel gerettet hat; Mum und Dad für ihren Beistand, Sarah und Sarina für ihre Aufmunterung; Georgie und Kathi, dafür, dass sie 2 wunderbare Freunde geworden sind und Alex für das Achtgeben auf mein Herz...

Von Anrufen bitte ich in den nächsten Tagen/Wochen abzusehen...beim Gesundwerden habe ich ganz gern meine Ruhe und die wenige Kraft die ich habe, gilt denen, die es schon seit Jahren ernst meinen mit mir und mein Gemecker über Schmerzen und Fieber ertragen können :D

In den kommenden tagen folgt noch ein "Fazit-Eintrag" und dann ist der Blog beendet und ich verweise euch auf "Wiebbys Life!"

Lieben Gruß

Wiebby

7.9.08 16:47


..vom Bangkok airport...

Blog 01.09. – Über Freundschaft

Wenn es einem schlecht geht, merkt man, wer ein guter Freund ist und wer nicht! Freunde sind die Menschen, die nachts mit dir in die Klinik fahren und stundenlang warten, bis du heim darfst! Freunde sind die Menschen, die den ganzen Tag an deinem Bett sitzen, obwohl Du schläfst und kein guter Gesprächspartner bist! Freunde sind die Menschen, die, obwohl es ihnen selbst nicht gut geht bedingungslos für dich da sind, die wollen, dass du sie nachts anrufst, die ständig fragen, wie es dir geht, ob du was brauchst; die deine Hand halten, wenn Nadeln in deinen armen stecken….

Freunde sind diejenigen, die dir anbieten, 15 Stunden zu fliegen, nur um bei dir zu sein; die sagen, dass es KEIN Problem sei, übermorgen am anderen Ende der Welt zu sein; die anbieten, dich von dort abzuholen!

Letztendlich ist es erstaunlich, wie viel besser man sich fühlt, mit guten Freunden an der Seite, dass macht jeden Schmerz um ein vielfaches erträglicher!

Dieser Eintrag ist folgenden Menschen gewidmet:

à Georgie: dafür, dass du deinen gesamten letzten Tag und bis zu deinem Abflug an meinem Bett gesessen und meine Hand gehalten hast; Danke für deinen „Galgenhumor“ à hat in so manch beschissener Stunde echt geholfen!

à Kathi: Danke, für deinen stundenlangen Besuche, die ablenkungsreichen Gespräche und für dein Dasein!

à Meinen Eltern und Brudi: DANKE für euren Support aus der Heimat und das schnelle Handeln!

 

AN ALLE: Ich komme heim…dann erstmal KH…melde mich nach und nach bei allen, sobald es mir besser geht! Bitte von weiteren GB-Einträgen abzusehen: ich werds überleben! Trotzdem danke für euer mitgefühl…

3.9.08 17:28


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung